Gesch├Ąftsbedingungen Jolly Travel Reiseb├╝ro f├╝r die Vermittlung von Reiseleistungen und Pauschalreisen

Anwendungsbereich dieser Gesch├Ąftsbedingungen

Gliederung in die Kapitel A, B und C

Die nachfolgenden Gesch├Ąftsbedingungen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen Ihnen (nachfolgend Kunde oder Reisender genannt) und der Firma, Jolly Travel Reiseb├╝ro, nachstehend ÔÇ×JTRÔÇť abgek├╝rzt, im Buchungsfall zustande kommenden entgeltlichen Gesch├Ąftsbesorgungs- und Vermittlungsvertrages. Sie erg├Ąnzen die gesetzlichen Vorschriften der 675, 631 ff. BGB und im Falle der Vermittlung von Pauschalreisen oder verbundenen Reiseleistungen der ┬ž┬ž 651a – y BGB (B├╝rgerliches Gesetzbuch) und der Artikel 250 und 251 des EGBGB (Einf├╝hrungsgesetz zum BGB) und f├╝llen diese aus.

Noch vor der Buchung bitten wir um sorgf├Ąltiges Lesen.

Im Hinblick auf die gesetzlich unterschiedlich geregelten Arten der Vermittlung von Reiseleistungen und von Pauschalreisen, je nach Art der vermittelten Reiseleistung, teilen sich die Vermittlungsbedingungen in 3 Kapiteln auf.

Die ausschlie├člichen Regelungen f├╝r die Vermittlung

A) einer einzelnen Reiseleistung oder mehreren Reiseleistungen einer einzigen Art von Reiseleistung finden Sie in Kapitel A dieser AGB┬┤s

B) von verbundenen Reiseleistungen finden Sie in Kapitel B dieser AGB┬┤s

C) einer Pauschalreise finden Sie in Kapitel C dieser AGB┬┤s

Kapitel A: Regelungen bei der Vermittlung einer einzelnen Reiseleistung oder mehrerer Reiseleistungen einer einzigen Art von Reiseleistung 

Die Vorschriften dieses Kapitels A ├╝ber die Vermittlung einer einzelnen Reiseleistung oder mehreren Reiseleistungen einer einzigen Art von Reiseleistung im Sinne von ┬ž 651a Abs. 3 Satz 1 BGB gelten ausschlie├člich, wenn die vermittelte Reiseleistung weder Teil von verbundenen Reiseleistungen nach Kapitel B noch Teil einer Pauschalreise nach Kapitel C ist. In diesem Fall ist keine Information des Kunden mittels eines Formblattes gesetzlich vorgeschrieben.

1. Vertragsschluss, gesetzliche Vorschriften

1.1. Mit der Annahme des Vermittlungsauftrags des Kunden durch JTR kommt zwischen dem Kunden und JTR der Vertrag ├╝ber die Vermittlung von Reiseleistungen zustande. Auftrag und Annahme bed├╝rfen keiner bestimmten Form.

1.2. Bei Vermittlungsauftr├Ągen im elektronischen Gesch├Ąftsverkehr (z.B. Internet, App, Telemedien) gilt f├╝r den Vertragsabschluss:

a) Dem Kunden wird der Ablauf der elektronischen Buchung in der entsprechenden Anwendung von JTR erl├Ąutert.

b) Dem Kunden steht zur Korrektur seiner Eingaben, zur L├Âschung oder zum Zur├╝cksetzen des gesamten Buchungsformulars eine entsprechende Korrekturm├Âglichkeit zur Verf├╝gung, deren Nutzung erl├Ąutert wird.

c) Die zur Durchf├╝hrung des Vertrags angebotenen Vertragssprachen sind angegeben. Rechtlich ma├čgeblich ist ausschlie├člich die deutsche Sprache.

d) Soweit der Vertragstext von JTR im Onlinebuchungssystem gespeichert wird, wird der Kunde dar├╝ber und ├╝ber die M├Âglichkeit zum sp├Ąteren Abruf des Vertragstextes unterrichtet.

e) Mit Bet├Ątigung des Buttons (der Schaltfl├Ąche) “Jetzt buchenÔÇť bietet der Kunde JTR den Abschluss des Vermittlungsvertrages verbindlich an. An dieses Vertragsangebot ist der Kunde 3 Werktage ab Absendung der elektronischen Erkl├Ąrung gebunden.

f) Dem Kunden wird der Eingang seiner Buchung unverz├╝glich auf elektronischem Weg best├Ątigt. Diese Eingangsbest├Ątigung stellt noch keine Best├Ątigung der Annahme des Vermittlungsauftrags dar.

g) Die ├ťbermittlung des Vermittlungsauftrags durch Bet├Ątigung des Buttons “Jetzt buchen” begr├╝ndet keinen Anspruch des Kunden auf das Zustandekommen eines Vermittlungsvertrages oder des vermittelten Vertrages entsprechend seiner Buchungsangaben. JTR ist vielmehr frei in der Entscheidung, das Vertragsangebot des Kunden anzunehmen oder nicht.

h) Der Vertrag kommt durch den Zugang der Reisebest├Ątigung des Leistungserbringers vermittelt durch JTR beim Kunden zu Stande.

1.3. Die beiderseitigen Rechte und Pflichten des Kunden und von JTR ergeben sich, soweit dem nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen, aus den im Einzelfall vertraglich getroffenen Vereinbarungen, diesen Gesch├Ąftsbedingungen und den gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der ┬ž┬ž 675, 631 ff. BGB ├╝ber die entgeltliche Gesch├Ąftsbesorgung.

1.4. F├╝r die Rechte und Pflichten des Kunden gegen├╝ber dem Vertragspartner der vermittelten Leistung gelten ausschlie├člich die mit diesen getroffenen Vereinbarungen, insbesondere – soweit wirksam vereinbart – dessen Reise- oder Gesch├Ąftsbedingungen. Ohne besondere Vereinbarung oder ohne besonderen Hinweis gelten bei Bef├Ârderungsleistungen die auf gesetzlicher Grundlage von der zust├Ąndigen Verkehrsbeh├Ârde oder aufgrund internationaler ├ťbereinkommen erlassenen Bef├Ârderungsbedingungen und Tarifbestimmungen.

2. Allgemeine Vertragspflichten

2.1. Auf Basis dieser Vermittlungsbedingungen wird der Kunde bestm├Âglich beraten. Auf Wunsch wird dann die Buchungsanfrage beim Leistungserbringer durch JTR vorgenommen. Zur Leistungspflicht geh├Ârt nach Best├Ątigung durch den Leistungserbringer die ├ťbergabe der Unterlagen ├╝ber die vermittelte(n) Reiseleistung(en). Dies gilt nicht, wenn vereinbart wurde, dass der Leistungserbringer die Unterlagen dem Kunden direkt ├╝bermittelt.

3. Ausk├╝nfte, Hinweise

3.1. Bei der Erteilung von Hinweisen und Ausk├╝nften haftet JTR im Rahmen des Gesetzes und der vertraglichen Vereinbarungen f├╝r die richtige Auswahl der Informationsquelle und die korrekte Weitergabe an den Kunden. Ein Auskunftsvertrag mit einer vertraglichen Hauptpflicht zur Auskunftserteilung kommt nur bei einer entsprechenden ausdr├╝cklichen Vereinbarung zustande. F├╝r die Richtigkeit erteilter Ausk├╝nfte haftet JTR gem├Ą├č ┬ž 675 Abs. 2 BGB nicht, es sei denn, dass ein besonderer Auskunftsvertrag abgeschlossen wurde. Insbesondere bei Ausk├╝nften zu Einreisebestimmungen etc. wird der Kunde darauf hingewiesen, dass der Kunde f├╝r die Vollst├Ąndigkeit und G├╝ltigkeit seiner Reisepapiere verantwortlich ist. Dies gilt auch, soweit JTR entgeltlich oder unentgeltlich die Registrierung in elektronischen Systemen als Voraussetzung f├╝r eine Ein- oder Durchreiseerlaubnis (z.B. ESTA etc.) f├╝r bestimmte L├Ąnder f├╝r den Kunden ├╝bernommen hat. JTR weist den Kunden darauf hin, dass die elektronische Einreiseerlaubnis nicht die endg├╝ltige Einreisegenehmigung durch die Grenzbeh├Ârden des jeweiligen Landes ersetzt.

3.2. Ohne ausdr├╝ckliche Vereinbarung ist JTR nicht verpflichtet, Visa oder sonstige zur Inanspruchnahme der Reiseleistung notwendige Reisedokumente f├╝r den Kunden zu besorgen; soweit JTR einen Auftrag zur Beschaffung annimmt, hat der Kunde die geltenden Serviceentgelte und voraussichtlichen Drittauslagen mit Auftragserteilung zu bezahlen. JTR haftet nicht f├╝r die Erteilung von Visa und sonstigen Dokumenten und nicht f├╝r den rechtzeitigen Zugang; dies gilt nicht, wenn die f├╝r die Nichterteilung oder den versp├Ąteten Zugang ma├čgeblichen Umst├Ąnde von JTR schuldhaft verursacht oder mitverursacht worden sind.

3.3. Ohne ausdr├╝ckliche Vereinbarung ist JTR nicht verpflichtet, den jeweils g├╝nstigsten Anbieter der angefragten Reiseleistung zu ermitteln und/oder anzubieten. Vertragliche Verpflichtungen von JTR im Rahmen von ihm abgegebener ÔÇ×Bestpreis-GarantienÔÇť bleiben hiervon unber├╝hrt.

3.4. Ohne ausdr├╝ckliche Vereinbarung ├╝bernimmt JTR bez├╝glich Ausk├╝nfte zu Preisen, Leistungen, Buchungskonditionen und sonstigen Umst├Ąnden der Reiseleistung keine Garantie i.S. von ┬ž 276 Abs. 1 Satz 1 BGB und bez├╝glich Ausk├╝nften ├╝ber die Verf├╝gbarkeit der vom Vermittler zu vermittelnden Leistungen keine Beschaffungsgarantie im Sinne dieser Vorschrift.

3.5. Sonderw├╝nsche nimmt JTR nur zur Weiterleitung an den zu vermittelnden Leistungserbringer entgegen. Soweit etwas anderes nicht ausdr├╝cklich vereinbart ist, hat JTR f├╝r die Erf├╝llung solcher Sonderw├╝nsche nicht einzustehen. Diese sind auch nicht Bedingung oder Vertragsgrundlage f├╝r den Vermittlungsauftrag oder f├╝r die vom Vermittler an den Leistungserbringer zu ├╝bermittelnde Buchungserkl├Ąrung des Kunden. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass Sonderw├╝nsche im Regelfall nur durch ausdr├╝ckliche Best├Ątigung des Leistungserbringers zum Inhalt der vertraglichen Verpflichtungen des Leistungserbringers werden.

4. Unterlagen ├╝ber die vermittelten Reiseleistungen

4.1. W├╝nscht der Reisende den Versand von Reiseunterlagen per Post/Kurier, so hat der Reisende alle hieraus entstehenden Kosten zu tragen. Das ├ťbermittlungsrisiko tr├Ągt der Reisende.

4.2. Soweit der Reisende die Vermittlung von Reiseversicherungen durch JTR w├╝nscht, ├╝bermittelt JTR dem Reisenden die Versicherungsunterlagen durch pers├Ânliche ├ťbergabe, elektronischen Versand oder per Post. Die Versicherungsunterlagen bestehen regelm├Ą├čig aus den Versicherungsbedingungen und einer Versicherungsnummer.

4.3. Der Reisende wird im eigenen Interesse gebeten, die ihm durch das Reiseb├╝ro ausgeh├Ąndigten Unterlagen unverz├╝glich auf deren Richtigkeit zu ├╝berpr├╝fen und bei festgestellten Unstimmigkeiten umgehend das Reiseb├╝ro oder den Anbieter direkt hiervon zu unterrichten, um Sch├Ąden zu vermeiden.

4.4 Soweit Unterlagen ├╝ber die vermittelten Reiseleistungen dem Kunden nicht direkt vom vermittelten Leistungserbringer ├╝bermittelt werden, erfolgt die Aush├Ąndigung durch JTR durch ├ťbergabe im Gesch├Ąftslokal von JTR oder nach Wahl von JTR durch postalischen oder elektronischen Versand. Das ├ťbermittlungsrisiko tr├Ągt der Reisende.

5. Mitwirkungspflichten des Kunden gegen├╝ber JTR

5.1. Der Kunde hat f├╝r ihn erkennbare Fehler oder M├Ąngel der Vermittlungst├Ątigkeit von JTR nach deren Feststellung diesem unverz├╝glich mitzuteilen. Hierunter fallen insbesondere fehlerhafte oder unvollst├Ąndige Angaben von pers├Ânlichen Kundendaten, sonstiger Informationen, Ausk├╝nfte und Unterlagen ├╝ber die vermittelten Reiseleistungen, sowie die nicht vollst├Ąndige Ausf├╝hrung von Vermittlungsleistungen (z.B. nicht vorgenommene Buchungen oder Reservierungen).

5.2. Erfolgt keine Anzeige nach Ziff. 5.1 durch den Kunden, so gilt:

a) Unterbleibt die Anzeige des Kunden nach Ziff. 5.1 unverschuldet, entfallen seine Anspr├╝che nicht.

b) Anspr├╝che des Kunden an JTR entfallen insoweit, als JTR nachweist, dass dem Kunden ein Schaden bei ordnungsgem├Ą├čer Anzeige nicht oder nicht in der vom Kunden geltend gemachten H├Âhe entstanden w├Ąre. Dies gilt insbesondere, soweit JTR nachweist, dass eine unverz├╝gliche Anzeige durch den Kunden JTR die M├Âglichkeit zur Behebung des Mangels oder der Verringerung eines Schadens, z.B. durch Umbuchung, Zusatzbuchung oder Stornierung mit dem vermittelten Leistungserbringer erm├Âglicht h├Ątte.

c) Anspr├╝che des Kunden im Falle einer unterbliebenen Anzeige nach Ziff. 5.1 entfallen nicht

  • bei Sch├Ąden aus der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit, die auf einer vors├Ątzlichen oder fahrl├Ąssigen Pflichtverletzung von JTR oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erf├╝llungsgehilfen von JTR resultieren
  • bei Anspr├╝chen auf den Ersatz sonstiger Sch├Ąden, die auf einer vors├Ątzlichen oder grob fahrl├Ąssigen Pflichtverletzung von JTR oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erf├╝llungsgehilfen von JTR beruhen
  • bei Verletzung einer wesentlichen Pflicht, deren Erf├╝llung die ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vermittlungsvertrages ├╝berhaupt erst erm├Âglicht oder deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gef├Ąhrdet.

Die Haftung f├╝r Buchungsfehler nach ┬ž 651x BGB bleibt unber├╝hrt.

5.3. Eine vertragliche und/oder gesetzliche Verpflichtung des Kunden zur M├Ąngelanzeige gegen├╝ber dem vermittelten Leistungserbringer bleibt von Ziffer 5 unber├╝hrt.

5.4. Der Kunde wird in seinem eigenen Interesse gebeten, JTR auf besondere Bed├╝rfnisse oder Einschr├Ąnkungen im Hinblick auf die nachgefragten Reiseleistungen vor Auswahl und Buchung hinzuweisen.

5.5. Sofern der Kunde eine Emailadresse zur Kommunikation angibt, stimmt der Kunde einer Emailkorrespondenz, die von JTR transportverschl├╝sselt wird, zu und verpflichtet sich, seinen Posteingang (einschl. eines evtl. vorhandenen SPAM-Filters) regelm├Ą├čig auf Eing├Ąnge zu ├╝berpr├╝fen.

6. Aufwendungsersatz, Verg├╝tungen, Inkasso

6.1. JTR ist berechtigt, Zahlungen entsprechend den Leistungs- und Zahlungsbestimmungen der vermittelten Leistungserbringer zu verlangen, soweit diese wirksam zwischen dem Leistungserbringer und dem Kunden vereinbart sind und rechtswirksame Zahlungsbestimmungen enthalten.

6.2. Zahlungsanspr├╝che gegen├╝ber dem Kunden kann JTR, soweit dies den Vereinbarungen zwischen JTR und dem Leistungserbringer entspricht, als dessen Inkassobevollm├Ąchtigter geltend machen, jedoch auch aus eigenem Recht auf Grundlage der gesetzlichen Vorschusspflicht des Kunden als Auftraggeber gem├Ą├č ┬ž 669 BGB.

6.3. Die vorstehenden Regelungen gelten entsprechend f├╝r Stornokosten (R├╝cktrittsentsch├Ądigungen) und sonstige gesetzlich oder vertraglich begr├╝ndete Forderungen des vermittelten Leistungserbringers.

6.4. Der Kunde kann eigenen Zahlungsanspr├╝chen von JTR nicht im Wege der Zur├╝ckbehaltung oder Aufrechnung entgegenhalten, dass der Kunde Anspr├╝che gegen├╝ber dem vermittelten Leistungserbringer, insbesondere aufgrund mangelhafter Erf├╝llung des oder R├╝cktritt vom vermittelten Vertrag, hat. Dies gilt nicht, wenn f├╝r das Entstehen solcher Anspr├╝che eine schuldhafte Verletzung von Vertragspflichten von JTR urs├Ąchlich oder miturs├Ąchlich geworden ist oder JTR aus anderen Gr├╝nden gegen├╝ber dem Kunden f├╝r die geltend gemachten Gegenanspr├╝che haftet.

7. Pflichten von JTR bei Reklamationen des Kunden gegen├╝ber den vermittelten Leistungserbringern

7.1. Anspr├╝che m├╝ssen gegen├╝ber den vermittelten Leistungserbringern innerhalb bestimmter Fristen, die sich aus Gesetz oder vertraglichen Vereinbarungen ergeben k├Ânnen, geltend gemacht werden. Im Regelfall werden diese Fristen nicht durch Geltendmachung gegen├╝ber JTR gewahrt. Dies gilt auch, soweit der Kunde bez├╝glich derselben Reiseleistung Anspr├╝che sowohl gegen├╝ber JTR als auch gegen├╝ber dem Leistungserbringer geltend machen will.

7.2. Bei Reklamationen oder sonstiger Geltendmachung von Anspr├╝chen gegen├╝ber den vermittelten Leistungserbringern beschr├Ąnkt sich die Pflicht von JTR auf die Erteilung der erforderlichen und bekannten Informationen und Unterlagen, insbesondere die Mitteilung von Namen und Adressen der vermittelten Leistungserbringer.

7.3. ├ťbernimmt JTR – auch ohne hierzu verpflichtet zu sein – die Weiterleitung fristwahrender Anspruchsschreiben des Kunden, haftet JTR f├╝r den rechtzeitigen Zugang beim Empf├Ąnger nur bei von ihm selbst vors├Ątzlich oder grob fahrl├Ąssig verursachter Fristvers├Ąumnis.

7.4. Bez├╝glich etwaiger Anspr├╝che des Kunden gegen├╝ber den vermittelten Leistungserbringern besteht keine Pflicht von JTR zur Beratung ├╝ber Art, Umfang, H├Âhe, Anspruchsvoraussetzungen und einzuhaltende Fristen oder sonstige rechtliche Bestimmungen.

8. Wichtige Hinweise zu Versicherungen von Reiseleistungen

8.1. JTR weist auf die M├Âglichkeit hin, zur Minimierung eines Kostenrisikos bei Stornierungen durch den Kunden eine Reiser├╝cktrittskostenversicherung bei Buchung abzuschlie├čen.

8.2. Der Kunde wird weiterhin darauf hingewiesen, dass eine Reiser├╝cktrittskostenversicherung ├╝blicherweise nicht den entstehenden Schaden abdeckt, der dem Reisenden durch einen – auch unverschuldeten – Abbruch der Inanspruchnahme der Reiseleistungen nach deren Antritt entstehen kann. Eine Reiseabbruchversicherung ist in der Regel gesondert abzuschlie├čen.

8.3. Bei der Vermittlung von Reiseversicherungen wird der Kunde darauf hingewiesen, dass die Versicherungsbedingungen der vermittelten Reiseversicherungen besondere Vertragsbedingungen und / oder Mitwirkungspflichten des Kunden enthalten k├Ânnen, insbesondere Haftungsausschl├╝sse (z.B. bei Vorerkrankungen), Fristen f├╝r die Schadensanzeige und Selbstbehalte. JTR haftet nicht, soweit er keine Falschauskunft bez├╝glich der Versicherungsbedingungen get├Ątigt hat und der vermittelte Reiseversicherer aufgrund von wirksam vereinbarten Versicherungsbedingungen ein Leistungsverweigerungsrecht gegen├╝ber dem Kunden hat.

9. Stellung und Pflichten von JTR im Zusammenhang mit der Vermittlung von Flugbef├Ârderungsleistungen

9.1. Entsprechend der EU-Verordnung Nr. 2111/2005 ├╝ber die Erstellung einer gemeinschaftlichen Liste der Luftfahrtunternehmen ist JTR verpflichtet, den Fluggast bei der Buchung ├╝ber die Identit├Ąt der ausf├╝hrenden Fluggesellschaft zu unterrichten. Sofern bei der Buchung die ausf├╝hrende Fluggesellschaft noch nicht feststeht, wird JTR ihm die vom vermittelten Unternehmen vorliegenden Informationen ├╝ber diejenige Fluggesellschaft ├╝bermitteln, die wahrscheinlich den Flug durchf├╝hrt. Bei einem Wechsel der Fluggesellschaft wird der Kunde unverz├╝glich ├╝ber den Wechsel unterrichtet. Die gemeinschaftliche Liste, ├╝ber die mit Flugverbot in der Europ├Ąischen Union belegten Fluggesellschaften ist ├╝ber die Internetseiten http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/index_de.htm und www.lba.de abrufbar und kann dem Kunden auf Verlangen in den Gesch├Ąftsr├Ąumen des Vermittlers ausgeh├Ąndigt werden.

9.2. F├╝r das Vertragsverh├Ąltnis zwischen dem Kunden und der Fluggesellschaft gelten, so weit jeweils anwendbar, die gesetzlichen Bestimmungen des deutschen Luftverkehrsgesetzes, des Warschauer und Montrealer ├ťbereinkommens und unmittelbar, wie inl├Ąndische gesetzliche Bestimmungen,

  • die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 zu Flugpassagierrechten
  • die Verordnung (EG) Nr. 2111/2005 ├╝ber die Erstellung einer gemeinschaftlichen Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der Gemeinschaft eine Betriebsuntersagung ergangen ist, sowie ├╝ber die Unterrichtung von Flugg├Ąsten ├╝ber die Identit├Ąt des ausf├╝hrenden Luftfahrtunternehmens
  • die Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 des Europ├Ąischen Parlaments und des Rates ├╝ber die Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschr├Ąnkter Mobilit├Ąt

9.3. Dem Kunden wird dringend empfohlen, sich ├╝ber seine Rechte als Fluggast, z.B. durch die Aush├Ąnge in den Flugh├Ąfen, durch die Informationen des ausf├╝hrenden Luftfahrtunternehmens oder durch oder die Informationsbl├Ątter des Luftfahrtbundesamts unter www.lba.de zu informieren.

10. Verg├╝tung von JTR; Serviceentgelte

10.1. F├╝r die Preise und die Serviceentgelte bei der Vermittlung der Reiseleistungen nach diesen Vermittlungsbedingungen gilt:

10.2. Die angegebenen und in Rechnung gestellten Preise der vermittelten Leistungstr├Ąger enthalten teilweise keine oder nicht ausk├Âmmliche Provisionen f├╝r JTR.

10.3. Die Verg├╝tung von JTR im Rahmen dieser entgeltlichen Gesch├Ąftsbesorgungs- und Vermittlungst├Ątigkeit erfolgt demnach teilweise ausschlie├člich oder zus├Ątzlich durch vom Kunden zu bezahlende gesonderte Serviceentgelte.

10.4. Das entsprechende Serviceentgelt f├╝r die jeweilige T├Ątigkeit der JTR ist der aktuell g├╝ltigen Entgeltliste zu entnehmen, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist.

10.5. Ist eine Vereinbarung zur H├Âhe eines entsprechenden Serviceentgelts nicht getroffen worden, schuldet der Kunde an JTR eine Verg├╝tung nach den gesetzlichen Bestimmungen, d.h. es besteht eine Pflicht zur Bezahlung einer ├╝blichen Verg├╝tung durch den Auftraggeber.

10.6. Die Serviceentgelte f├╝r die Vermittlung von Reiseleistungen und f├╝r sonstige T├Ątigkeiten im Auftrag des Kunden werden durch deutlich sichtbaren Aushang von Preislisten in den Gesch├Ąftsr├Ąumen des Vermittlers und/ oder einem entsprechenden m├╝ndlichen oder schriftlichen Hinweis des Vermittlers hierauf erfolgen.

10.7. Der Anspruch des Vermittlers auf Serviceentgelte bleibt auch bei Leistungsst├Ârungen oder ├änderungen, insbesondere Umbuchung, Namenswechsel, R├╝cktritt, Stornierung, Annullierung, oder K├╝ndigung des vermittelten Vertrages durch den Leistungserbringer oder den Kunden bestehen. Dies gilt nicht, soweit sich ein Anspruch auf R├╝ckerstattung des Kunden aufgrund eines Schadensersatzanspruchs des Kunden wegen M├Ąngeln der Beratungs- oder Vermittlungst├Ątigkeit des Vermittlers aus vertraglichen oder gesetzlichen Anspr├╝chen ergibt.

11. Kostenpflichtige Servicepakete von JTR

11.1. JTR bietet dem Kunden im Zusammenhang mit der Vermittlung von Reiseleistungen kostenpflichtige Servicepakete an, die zu einem Gesamtpreis sowohl eigene Dienstleistungen von JTR im Rahmen der Gesch├Ąftsbesorgung als auch vermittelte Leistungen, insbesondere vermittelte Versicherungsleistungen im Sinne von Ziffer 8, beinhalten k├Ânnen.

11.2. Der Leistungsumfang des jeweiligen Servicepakets ergibt sich aus der jeweiligen Leistungsbeschreibung. F├╝r die im Leistungsumfang enthaltenen Dienstleistungen von JTR fallen keine zus├Ątzlichen Serviceentgelte gem├Ą├č Ziffer 10 an; zus├Ątzliche Kosten, die der vermittelte Leistungstr├Ąger, f├╝r die vom Kunden im Rahmen des Servicepaketes beauftragte Leistung erhebt (z.B. Sitzplatzreservierung, Sondergep├Ąck o.├Ą.), bleiben hiervon unber├╝hrt.

11.3. Ziffer 10.7 gilt entsprechend.

12. Reisegutscheine von JTR

12.1. JTR bietet den Kunden Reisegutscheine in einem frei w├Ąhlbaren Betrag zum Kauf an. Der Gutschein kann auf alle Leistungen bei JTR eingel├Âst werden, d.h. sowohl auf eigene Serviceleistungen als auch auf vermittelten Reiseleistungen.

12.2. Eine Barauszahlung des Gutscheins oder Teilwertes ist ausgeschlossen. Im Falle von R├╝ckerstattungen auf Leistungen, die mit dem Gutschein ganz oder teilweise bezahlt wurden, wird der R├╝ckerstattungswert dem urspr├╝nglichen Gutschein bis maximal zum Gesamtwert des urspr├╝nglichen Gutscheins wieder gutgeschrieben.

12.3. Es gilt die allgemeine Verj├Ąhrung.

13. Haftung von JTR

13.1. JTR haftet nicht f├╝r die Folgen unvermeidbarer, au├čergew├Âhnlicher Umst├Ąnde wie bspw. Kriege, innere Unruhen, Flugzeugentf├╝hrungen, Terroranschl├Ąge, Feuer, ├ťberschwemmungen, von denen die Dienste von RB beeinflusst werden.

13.2. JTR haftet ferner nicht f├╝r die Erbringung der Reiseleistung und/oder f├╝r den Vermittlungserfolg des ihm angetragenen Antrages auf Abschluss eines Reisevertrages mit dem jeweiligen Anbieter, sondern nur daf├╝r, dass die Vermittlung mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns vorgenommen wird. JTR haftet nicht f├╝r Verlust, Untergang oder Besch├Ądigung von Reiseunterlagen, sofern diese an den Reisenden versendet werden oder ausgeh├Ąndigt worden sind. JTR haftet nicht f├╝r die von dem jeweiligen Anbieter gemachten Angaben zu der vom Reisenden gew├╝nschten Reise und auch nicht f├╝r die Verf├╝gbarkeit von Reiseleistungen zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses oder f├╝r Leistungs├Ąnderungen des Anbieters nach Abschluss des vermittelten Reisevertrages.

13.3. Die vorgenannten Ausschl├╝sse gelten nicht, soweit JTR fehlerhafte und/oder unrichtige Angaben bekannt waren oder bekannt sein mussten.

13.4. F├╝r Sch├Ąden an Leben, K├Ârper oder Gesundheit sowie in F├Ąllen des Vorsatzes oder der groben Fahrl├Ąssigkeit, bei ├ťbernahme einer Garantie oder bei Arglist ist die Haftung von JTR unbeschr├Ąnkt. Ebenso besteht eine unbeschr├Ąnkte Haftung f├╝r Buchungsfehler nach Ma├čgabe des ┬ž 651x BGB oder in F├Ąllen der Verletzung der Insolvenzabsicherungs- und/oder Informationspflicht nach Ma├čgabe des ┬ž 651w Abs. 4 BGB.

13.5. Im ├ťbrigen haftet JTR f├╝r Sch├Ąden, die durch einfache Fahrl├Ąssigkeit verursacht werden, soweit die Fahrl├Ąssigkeit die Verletzung solcher Vertragspflichten betrifft, deren Einhaltung f├╝r die Erreichung des Vertragszwecks von Bedeutung sind und auf deren Einhaltung der Reisende regelm├Ą├čig vertraut oder vertrauen darf (sog. Kardinalpflichten). JTR haftet jedoch nur, soweit diese Sch├Ąden typischerweise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind. Die Haftung ist in diesem Fall auf den dreifachen Wert der vermittelten Touristikleistung begrenzt. In F├Ąllen fahrl├Ąssiger Verletzung nicht vertragswesentlicher Nebenpflichten haftet JTR nicht.

13.6. Die vorstehenden Haftungsbeschr├Ąnkungen gelten auch, soweit die Haftung f├╝r die gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erf├╝llungsgehilfen von JTR betroffen ist. Eine weitergehende Haftung ist ohne R├╝cksicht auf die Rechtsnatur des Anspruchs ausgeschlossen. Soweit die Haftung von JTR ausgeschlossen oder beschr├Ąnkt ist, gilt dies auch f├╝r die pers├Ânliche Haftung ihrer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und sonstigen Erf├╝llungsgehilfen.

13.7. Eine etwaige eigene Haftung von JTR aus der schuldhaften Verletzung von Vermittlerpflichten bleibt unber├╝hrt.

14. Datenschutz

14.1. JTR ┬áist datenschutzrechtlich verantwortlich f├╝r die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Reisenden zum Zwecke der Vertragsdurchf├╝hrung gem. Art. 6 S. 1. Abs. 1 lit. b DS-GVO. Die personenbezogenen Daten der Reisenden werden ausschlie├člich zur Durchf├╝hrung und Abwicklung der Buchung verarbeitet. Personenbezogene Daten werden zu anderen Zwecken als zur Vertragserf├╝llung ohne Einwilligung des Reisenden nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden gel├Âscht, sobald sie f├╝r den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind, es sei denn, dass RB nach Art. 6 Abs. 1 lit. c DS-GVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten zu einer l├Ąngeren Speicherung verpflichtet ist oder der Reisende in eine dar├╝ber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO eingewilligt hat. Mehr zu Ihren Rechten in Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten erfahren Sie in der Datenschutzerkl├Ąrung unter: www.jollytravel.de/datenschutz

14.2. Das geltende Datenschutzrecht gew├Ąhrt den Reisenden gegen├╝ber JTR hinsichtlich der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten folgende Betroffenenrechte:

  • Auskunftsrecht gem. Art. 15 DS-GVO
  • Recht auf Berichtigung gem. Art. 16 DS-GVO
  • Recht auf L├Âschung gem. Art. 17 DS-GVO
  • Recht auf Einschr├Ąnkung der Verarbeitung gem. Art. 18 DS-GVO
  • Recht auf Unterrichtung gem. Art. 19 DS-GVO
  • Recht auf Daten├╝bertragbarkeit gem. Art. 20 DS-GVO
  • Recht auf Widerruf erteilter Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO
  • Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbeh├Ârde gem. Art. 77 DS-GVO

15. Alternative Streitbeilegung

15.1. JTR weist im Hinblick auf das Gesetz ├╝ber Verbraucherstreitbeilegung darauf hin, dass JTR nicht an einer freiwilligen Verbraucherstreitbeilegung teilnimmt. Sofern eine Verbraucherstreitbeilegung nach Drucklegung dieser Vermittlerbedingungen f├╝r JTR verpflichtend w├╝rde, informiert JTR die Verbraucher hier├╝ber in geeigneter Form. JTR weist f├╝r alle Vertr├Ąge, die im elektronischen Rechtsverkehr geschlossen wurden, auf die europ├Ąische Online-Streitbeilegungs-Plattform http://ec.europa.eu/consumers/odr/ hin.

 16. Rechtswahl und Gerichtsstand

16.1. F├╝r Kunden/Reisende, die nicht Angeh├Ârige eines Mitgliedstaats der Europ├Ąischen Union oder Schweizer Staatsb├╝rger sind, wird f├╝r das gesamte Rechts- und Vertragsverh├Ąltnis zwischen dem Kunden/Reisenden und JTR die ausschlie├čliche Geltung des deutschen Rechts vereinbart. Solche Kunden/Reisende k├Ânnen JTR ausschlie├člich an deren Sitz verklagen.

16.2. F├╝r Klagen von JTR gegen Kunden, bzw. Vertragspartner des vermittelten Vertrages, die Kaufleute, juristische Personen des ├Âffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gew├Âhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gew├Âhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von JTR vereinbart.

Kapitel B: Regelungen bei der Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen gem. ┬ž 651w BGB

Die Regelungen dieses Kapitels B ├╝ber die Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen gelten ausschlie├člich, wenn JTR das Formblatt ├╝ber die Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen aush├Ąndigt. In diesem Formblatt wird der Kunde dar├╝ber informiert, dass mit Buchung einer weiteren Reiseleistung beim Vermittler keine Pauschalreise gebucht wird, jedoch mit Vertragsschluss des zweiten Vertrags verbundene Reiseleistungen entstehen.

1. Zahlungen auf verbundene Reiseleistungen

1.1. JTR darf Zahlungen des Reisenden auf Verg├╝tungen f├╝r Reiseleistungen verbundener Reiseleistungen nur entgegennehmen, wenn JTR sichergestellt hat, dass diese dem Reisenden erstattet werden, soweit Reiseleistungen von JTR selbst zu erbringen sind oder Entgeltforderungen vermittelter Leistungserbringer noch zu erf├╝llen sind und im Fall der Zahlungsunf├Ąhigkeit von JTR.

a) Reiseleistungen ausfallen oder

b) der Reisende im Hinblick auf erbrachte Reiseleistungen Zahlungsaufforderungen nicht befriedigter vermittelter Leistungserbringer nachkommt.

1.2. Diese Sicherstellung leistet JTR bei der Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen durch Abschluss einer Insolvenzversicherung gem. ┬ž 651w Abs. 3 BGB unter Nennung des Namens und der Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verst├Ąndlicher und in hervorgehobener Weise und ├ťbergabe eines entsprechenden Sicherungsscheines f├╝r alle Zahlungen des Kunden an JTR verbundener Reiseleistungen, soweit der Kunde nicht direkt an den vermittelten Leistungserbringer der verbundenen Reiseleistung leistet.

2. Verweis auf die zus├Ątzliche Geltung von Regelungen in Kapitel A

2.1. Dar├╝ber hinaus gelten f├╝r die Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen die nachfolgend genannten Ziffern des Kapitels A dieser Gesch├Ąftsbedingungen: 1.1.; 1.2.; 1.4.; 2.; 3.; 4.; 5.; 7.; 8.; 9.; 10.; 11.; 12.; 13.1.; 13.2.; 13.3.; 13.4.; 13.5.; 13.6.; 14.; 15.; 16.

2.2. Ziffer 1.3. des Kapitels A gilt mit der Ma├čgabe, dass sich die gegenseitigen Rechte und Pflichten im Falle der Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen zus├Ątzlich aus den gesetzlichen Vorschriften der ┬ž┬ž 651a – y BGB und der Artikel 250 und 251 des EGBGB ergeben.

2.3. Ziffer 6 des Kapitels A gilt nur unter der Ma├čgabe, dass JTR seine Verpflichtung aus Ziffer 1 dieses Kapitels B zur Sicherstellung der Zahlungen erf├╝llt hat.

2.4. Ziffer 13.7 des Abschnitts A gilt mit der Ma├čgabe, dass auch die Haftung nach ┬ž 651x BGB von den Bestimmungen in 11.1 f. unber├╝hrt bleibt.

Kapitel C: Regelungen f├╝r die Reisevermittlung von Pauschalreisen gem. ┬ž 651v BGB durch JTR

Die Regelungen dieses Kapitels C ├╝ber die Vermittlung von Pauschalreisevertr├Ągen (ÔÇ×ReisevermittlungÔÇť) gem├Ą├č ┬ž 651v BGB gelten ausschlie├člich, wenn der Reisevermittler das Formblatt ├╝ber Pauschalreisen aush├Ąndigt. In dem Formblatt ist der vermittelte Reiseveranstalter als verantwortliches Unternehmen f├╝r die Erbringung der Pauschalreise ausgewiesen.

1. Zahlungen des Kunden / Reisenden auf Pauschalreisen

1.1. JTR und der vermittelte Reiseveranstalter d├╝rfen Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Pauschalreise nur fordern oder annehmen, wenn ein wirksamer Kundengeldabsicherungsvertrag des Reiseveranstalters besteht und dem Kunden der Sicherungsschein des Reiseveranstalters mit Namen und Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verst├Ąndlicher und hervorgehobener Weise ├╝bergeben wurde.

2. Erkl├Ąrungen des Kunden / Reisenden

Abweichend von Ziffer 8 des Kapitels A gilt JTR als vom Reiseveranstalter bevollm├Ąchtigt, M├Ąngelanzeigen sowie andere Erkl├Ąrungen des Kunden/Reisenden bez├╝glich der Erbringung der Pauschalreise entgegenzunehmen. JTR wird den Reiseveranstalter unverz├╝glich von solchen Erkl├Ąrungen des Reisenden in Kenntnis setzen. JTR empfiehlt zur Vermeidung von Zeitverlusten trotz unverz├╝glicher Weiterleitung, entsprechende Erkl├Ąrungen unmittelbar gegen├╝ber dem Reiseveranstalter oder der Kontaktstelle des Reiseveranstalters zu erkl├Ąren.

3. Verweis auf die zus├Ątzliche Geltung von Regelungen in Kapitel A

3.1. Dar├╝ber hinaus gelten f├╝r die Reisevermittlung Pauschalreisen die nachfolgend genannten Ziffern des Kapitels A dieser Gesch├Ąftsbedingungen: 1.1.; 1.2.; 1.4.; 2.1.; 3.2.; 3.3..; 3.4.; 3.5.; 5.1.; 5.4.; 7.4.; 8.; 9.; 10.; 11.; 13.1.; 13.2.; 13.3.; 13.4.; 13.5.; 13.6.; 14.; 15.; 16.;

3.2. Ziffer 1.3. des Kapitels A gilt mit der Ma├čgabe, dass sich die gegenseitigen Rechte und Pflichten im Falle der Vermittlung von Pauschalreisen zus├Ątzlich aus den gesetzlichen Vorschriften der ┬ž┬ž 651a – y BGB und der Artikel 250 und 251 des EGBGB ergeben.

3.3. Ziffer 3.1 des Kapitels A gilt nur, soweit Informationen betroffen sind, zu deren Angabe der Reisevermittler nicht nach ┬ž 651v Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 250 ┬ž 1 bis 3 EG-BGB verpflichtet ist.

3.4 Ziffer 4.4 des Kapitels A gilt nur, soweit der Kunde nicht Anspruch auf eine Reisebest├Ątigung in Papierform gem├Ą├č Art. 250 ┬ž 6 Abs. 1 Satz 2 EGBGB hat.

3.5. Ziffer 12 des Kapitels A gilt mit der Ma├čgabe, dass die Bestimmungen des ┬ž 651a Abs. 2 Nr. 2 unber├╝hrt bleibt.

3.6 Ziffer 13.7. des Kapitels A gilt mit der Ma├čgabe, dass auch die Haftung nach ┬ž 651x BGB von den Bestimmungen in 11.1 f. unber├╝hrt bleibt.

Reisevermittler:

Jolly Travel Reiseb├╝ro

Am R├Âmischen Kaiser 5

Telefon +49 (0) 6241 597 32 00

Telefax +49 (0) 6241 597 32 02

info@jollytravel.de

www.jollytravel.de

Stand: Juli 2022

Men├╝